header
Fußball 07.06.2017 von Frauenmannschaft

1. Frauen: Relegation, nicht schön - darum richtig einordnen!

Mit der gewonnenen Meisterschaft krönt man eine gute Saison, feiert diese gebührend und steigt normalerweise in die nächst höhere Spielklasse auf!

Durch die Relegation, den Aufstiegsspielen zur jeweils höheren überregionalen Spielklasse, ist die Saison für die betreffenden Mannschaften - und da sind wir im SC Weyhe Frauenfußball mitnichten allein - längst nicht gelaufen sondern es geht weiter.

Wenn es dann mit dem Aufstieg nicht klappt läuft man Gefahr eine sportlich herausragende Saison, die man mit der Landesmeisterschaft gekrönt hat, durch das Ausbleiben des Aufstieges falsch oder nicht gebührend einzuordnen.



Meister ja - Aufstieg nein!

Das ist die sportliche Realität, das letzte Ergebnis einer im Prinzip tollen und erfolgreichen Saison.

Wir unterliegen nicht der Gefahr der Fehleinschätzung unserer Saison, wir ordnen das für uns objektiv und realistisch ein!  Denn,

JA, wir wussten um die Problematik der Relegation mit der Tatsache (egal ob Herren- oder Frauenmannschaften) das sich Bremer Mannschaften in den letzten Jahren sportlich
      nicht gegen die Mannschaften der leistungsstärkeren Verbände aus Hamburg und Schleswig-Holstein durchsetzen konnten.
     
JA, auch wir haben nun das Gefühl kennen gelernt nach einer Meisterschaft irgendwie doch ohne Aufstieg und ohne  abschließenden Erfolg da
      zu stehen, da befinden wir uns in guter und auch namhafter Gesellschaft.  

JA, die Saison war erfolgreich! Denn, wir haben mit der Meisterschaft unserer 1.Mannschaft und der Vizemeisterschaft unserer 2. Mannschaft, die
      damit den Aufstieg in die Verbandsliga Bremen geschafft hat, nicht nur künftig zwei Mannschaften in Bremens höchster Spielklasse
      sondern auch viele unserer Ziele erreicht,  jedoch ohne Sahnehäubchen!
  
JA, wir haben gemessen an unserem mittelfristigen Masterplan unsere Ziele früher erreicht als geplant.
 

JA, wir waren direkt nach dem Spiel in Hamburg schon eine Spur enttäuscht über das Verfehlen des Aufstiegs in die Regionalliga Nord, im festen
       Glauben das mehr drin war und die Mannschaft heute schon das Format hat in der höheren Spielklasse bestehen zu können. Der Enttäuschung
       wich jedoch schnell der Ansporn es in der kommenden Saison besser zu machen !  

      DENN !!

JA, wir haben in den Relegationsspielen festgestellt das unser Abstand zu den Meistermannschaften aus HH und SH nicht sonderlich groß ist – wir
      auf  Augenhöhe mitspielen konnten und kaum ein Leistungsgefälle vorhanden war.   

JA, wir haben wichtige Erfahrungen und Erkenntnisse gewinnen können – es sind halt Feinheiten, Details und Nuancen die den Unterschied
       zwischen uns und  unseren Relegationsgegnern ausmachten und die in diesem Jahr noch dazu führten das der große Wurf nicht gelang und
      das „Sahnehäubchen“ noch nicht auf  diese Saison gesetzt werden konnte.   

WIR,  nehmen die erfolgreiche Punktspielsaison mit Aufstieg unserer 2.Mannschaft und Meisterschaft unserer 1.Mannschaft ebenso wie das
         Verfehlen des Aufstieges in die Regionalliga Nord in diesem Jahr als großen Ansporn und Motivation mit in die neue Saison.
         Als Motivation mit unseren Mannschaften nun daran zu arbeiten die Feinheiten, Details und Nuancen anzugehen und zu verbessern die
         dieses Jahr zu den Meistern der anderen Landesverbände noch den Unterschied ausgemacht haben. Mit unserer jungen, entwicklungsfähigen
         Mannschaft werden wir daran arbeiten, das dieser Unterschied nächstes Jahr nicht mehr vorhanden ist.

Wir sind nicht enttäuscht sondern bestätigt auf unserem Weg und letztlich zufrieden mit der abgelaufenen Saison der nur das Sahnehäubchen (aus den letzten beiden Spielen) fehlte! Das das Sahnehäubchen fehlte hat uns aber durchaus geärgert.

Wir wollen mehr, Ziele gibt es genug – um die zu erreichen gehen wir schon jetzt konzentriert in die Planungen für die neue Saison.

Mannschaft+Trainerteam
SC WEYHE FRAUEN

https://www.facebook.com/pg/SC-Weyhe-Frauenfu%C3%9Fball-1610177962585242/posts/?ref=page_internal

http://www.weser-kurier.de/region/lokalsport/regionale-rundschau-syker-kurier-lokalsport_artikel,-titel-ohne-belohnung-_arid,1609526.html

Fußball 07.06.2017 von Frauenmannschaft
Fußball 06.06.2017 von Frauenmannschaft

1. Frauen: Niederlage in Hamburg geht in Ordnung !

Bei unserem 2.Relegationsspiel gegen den Hamburger Meister Walddörfer SV konnten wir am Pfingstmontag nicht an die guten Leistungen vom Spiel gegen den SV Henstedt Ulzburg II anknüpfen.

Wir kamen nicht wie üblich in die Partie, waren phasenweise mental „nicht immer auf Höhe“ und haben so unserem Gegner in die Karten gespielt.

Konzentration+Spannung brauchten in Hamburg bei hohen Temperaturen häufig Pause!

Wir hatten das Spiel zwar in den ersten 15 Minuten durchaus im Griff aber bereits in der Anfangsphase war erkennbar, dass es uns heute, bei sehr hohen sommerlichen Temperaturen, schwer fällt die sonst übliche „Frische“, Agilität und Aufmerksamkeit auf den Platz zu bringen. In unserem offensiven Angriffspressing gegen Ball- und Gegner konnten wir nicht unsere Effektivität und Zielstrebigkeit aufbauen um das Aufbauspiel des Gegners nachhaltig und wirkungsvoll zu unterbinden und gleichzeitig eigene Angriffsaktionen druckvoll zu entwickeln.

Wir leisteten uns immer wieder „Durchhängephasen“ in einzelnen Mannschaftsteilen und Fahrlässigkeiten die dazu führten das wir bisweilen den Faden verloren und somit nicht über die gesamte Spieldauer ein geordnetes und strukturiertes Spiel aufbauen konnten.

Vor allem im Agieren im Raum, gegen Ball und Gegner, kamen wir immer einen Tick zu spät in die Aktionen sodass der Spielaufbau des Gegners häufig nicht wirklich entscheidend gestört wurde. Im eigenen Spielaufbau und Kombinationsspiel unterliefen uns folgerichtig häufig unnötige Fehler die dazu führten das wir viele Aktionen nicht zu Ende spielten.

Vor allem in Sachen Laufbereitschaft, Zweikampfführung und Antizipation der Spielaktionen – an sich einer unserer Tugendenden – ließen wir die übliche Dynamik vermissen.

Es entwickelt sich dadurch ein offener Schlagabtausch zweier offensiv eingestellter Mannschaften wobei der Walddörfer SV, nach unserer ordentlichen Anfangsphase, besser ins Spiel kam und sich Vorteile in der 1. Halbzeit sowie im gesamten Spiel erarbeiten konnten.

Trotzdem konnten wir, zu einem für uns perfekten Zeitpunkt, kurz vor der Pause nach einer sehenswerten Kombination die 1:0 Führung für uns erzielen.

In die 2. Halbzeit gingen wir mit deutlich mehr Schwung im festen Willen mehr Präsenz und Aufmerksamkeit zu zeigen. Uns war klar das der Walddörfer SV den - für sie unglücklichen - Rückstand mit viel Druck in den ersten 15 Minuten der 2.Halbzeit versuchen würde auszugleichen. Wir wollten in diese erwartete Druckphase des Gegners versuchen nachzulegen (ein 1:0 reichte für uns nicht!) und die sich uns ergebenen Räume für eigene Angriffsaktionen nutzen.

Beides trat ein! Wir konnten eine deutlich besser Lauf- und Zweikampfpräsenz abrufen und der Gegner erhöhte den Druck. Die Anfangsphase der 2.Halbzeit konnten wir für uns verbuchen. Wir haben deutlich mehr Druck gemacht und konnten den Gegner früh in seiner eigenen Hälfte zu Fehlern zwingen.

In dieser Druckphase unserer Mannschaft konnten die Walddörfer durch einen für uns unglücklichen Umstand den Ausgleichstreffer erzielen. Ein Querschläger einer Walddörfer Stürmerin landete auf einmal für alle überraschend aus einem Getümmel heraus bei uns im Tor.

Diese Gegentreffer markierte wohl den Wendepunkt der Partie in die wir, nach der suboptimalen 1.Halbzeit, gerade erst begannen richtig rein zu kommen.

Um in der Relegation noch Chancen zu haben mussten wir dieses Spiel deutlich gewinnen, also war höheres Risiko gefragt.

Im weiteren Verlauf der 2.Halbzeit lösten wir die Vierkette auf und stellten auf Dreierkette um,  mit dem Ziel mehr Präsenz in die Offensive zu bekommen.

Die sich für den Walddörfer SV mit Ihrem schnellen Stürmerinnen dadurch ergebenden Räume nutzen diese zum 2:1 Führungstreffer in der 69 Minute sowie zum Endstand von 3:1 in der 87 Minute während wir die sich uns bietenden aussichtsreichen Situationen leider ungenutzt ließen.

Ergebnis: 3:1 (0:1), 0:1 45´, 1:1  58´. 2:1 69´, 3.1 87

Fazit       :
Für unsere junge Mannschaft war es die erste Relegation zur Regionalliga Nord überhaupt. Es besteht zwischen den Mannschaften der Verbände Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein ein erhebliches Leistungsgefälle, das zur Folge hat das sich in den letzten Jahren sowohl im Frauen- als auch im Herrenbereich kein Vertreter aus Bremen hat sportlich durchsetzen können. Unser Team hat, trotzt einer nicht so überzeugenden Leistung in Hamburg, in beiden Relegationsspielen bewiesen, dass es auf dem Niveau mithalten kann. In beiden Partien sind wir darüber hinaus in Führung gegangen, haben durchweg offensiven Fußball gespielt und uns zu keinem Zeitpunkt „hinten verbarrikadiert“. Wir sind in diesen Spielen sicher nicht „abgeschossen“ worden. Vielmehr haben wir in beiden Spielen auf Augenhöhe mit unseren Gegnern mitgespielt. Für uns und unsere junge Mannschaft war die Relegation ein wichtiger Erfahrungsgewinn und unser Auftreten für uns Motivation mit der Mannschaft zur kommenden Saison daran zu arbeiten das wir künftig nicht nur gut mitspielen,sondern auch Zählbares aus solchen Partien mitnehmen. Unser Ansporn ist es nächstes Jahr wieder versuchen zu können!

Wir wünschen unseren beiden sehr  sympathischen Gegnern vom SV Henstedt Ulzburg II sowie vom Walddörfer SV für die letzte Partie am 11.06.2017 - aus unserer neutralen Sicht - viel Erfolg.

Mannschaft+Trainerteam
SC WEYHE FRAUEN

https://www.facebook.com/pg/SC-Weyhe-Frauenfu%C3%9Fball-1610177962585242/posts/?ref=page_internal

 

Fußball 04.06.2017 von Frauenmannschaft

1. Frauen: Nach dem Heimspiel ist vor dem Auswärtsspiel !

Unser überzeugender und vor allem spielerisch guter Auftritt im 1.Relegationsspiel macht Lust auf mehr!

Wir sind gut drauf und heiß auf das 2.Spiel in Hamburg am Pfingstmontag.

 

Die 2:3 Heimspielniederlage gegen den SV Henstedt-Ulzburg II hat, so blöd es klingen mag, mitnichten für getrübte Stimmung gesorgt.

Das allenthalben uns von vielen Seiten zum Ausdruck gebrachte große Lob für unser erstes Relegationsspiel, vor allem für unsere Spielweise, hat uns bestätigt das wir mit unserer jungen Mannschaft und unser Philosophie auf einem guten Weg sind.

 

Der große Zuschauerzuspruch, die tolle Atmosphäre beim Spiel sowie die durchweg positive Resonanz unserer Zuschauer nach dem Spiel haben uns sehr gefreut.


Euch allen vielen Dank das ihr uns seit nunmehr 2 Jahren so zahlreich auf unserem Weg begleitet.


Unser erstes Relegationsspiel das, auch durch den Beitrag einer unserer Teampartner der „Alberring Ambulante Pflege“, in einem tollen Rahmen stattfand hat uns wichtige und gute Erkenntnisse gebracht.

 

Die wichtigste Erkenntnis, und das ist aus den Erfahrungen der letzten Jahre (nicht nur im Frauenfußball) nicht selbstverständlich!, wir können mit den Top-Teams und Meister anderer leistungsstärkerer Verbände bereits heute mit unserem jungen Team mithalten, auf Augenhöhe spielen und bis weilen – wie in der 2.Halbzeit im 1.Relegationsspiel - auch das Spiel an uns reißen und bestimmen.

 

Die vielen Komplimente und anerkennenden Worte zur Entwicklung unserer äußerst jungen Mannschaft innerhalb der letzten zwei Jahre hat uns sehr gefreut und geben uns Ansporn weiter unseren Weg zu gehen.
Das unserer Mannschaft (noch) einige Prozentpunkte an Erfahrung, Körpergewicht und möglicherweise "Durchsetztungsmasse" fehlt die „das Zünglein an der Waage ausmachen“ um ein Spiel wie gegen den SV Henstedt-Ulzburg II und gegen eine Ausnahmespielerin wie der Stürmerin Kathrin Grunwald auch mit zählbaren auf dem Punktekonto zu bestreiten nehmen wir gerne in Kauf.

Diese Punkte und Begebenheit sind nicht neu, uns bekannt und Teil unserer Planungen bei der Entwicklung und Förderung unserer Mannschaft.

Die diesjährigen Relegationsspiele bieten unserer jungen Mannschaft neben einer guten Reputation unabhängig des sportlichen Ergebnis in jedem Fall einen wichtigen Erfahrungsgewinn der unsere Entwicklung wieder einen Schritt nach vorne bringt.

In diesem Sinne freuen wir uns auf das anstehende 2. Relegationsspiel am Pfingstmontag in Hamburg wo wir wiederum einen überzeugenden Auftritt abliefern wollen und nicht aus olympischen Gedanken antreten werden.

Mannschaft+Trainerteam

SC WEYHE FRAUEN 

Fußball 30.05.2017 von Frauenmannschaft

1. Frauen: Auswärtsfahrt nach Hamburg - fahrt mit!

Unsere Vorbereitungen für unser 2.Relegationsspiel in Hamburg laufen an. Nach dem
überzeugendem Auftritt im Spiel gegen den SV Henstedt-Ulzburg II wollen wir in Hamburg
nicht nur Lob und Anerkennung ernten sondern auch siegen!

Seid dabei, fahrt mit nach Hamburg und unterstützt uns bei diesem Auswärtsspiel und letztem Spiel einer tollen Saison!

Für unsere Zuschauer und Fan´s ist es eine gute Gelegenheit die tolle Saison bei guter Stimmung und bei einem sicher spannenden und temporeichen Spiel mit uns ausklingen zu lassen. 

Für unserer Mannschaft ist mit einem Sieg noch alles drin, und die Sensation ist noch möglich!

Daher gilt UNSERE Konzentration vor und während des Matches nur dem Spiel und unserem Ziel - DEM SIEG!

Es wird mit Eurer Begleitung und Eurer Unterstützung sicher ein toller Tag, unabhängig des Spielverlaufs.

Nach dem Spiel reihen wir uns gerne zu unserem mitgereisten Zuschauern und Fan´s ein, um gemeinsam eine tolle und ereignisreiche Saison auf der Rückfahrt ausklingen zu lassen.

Wir würden uns über zahlreiche Begleitung und Unterstützung von Euch (gerne auch mit Freunden, Bekannten und Partner die Ihr mitnehmen wollt) bei diesem Spiel in Hamburg freuen.

Kommt mit nach Hamburg, auf Pfingstfahrt ("nicht ins Blaue sondern") an die Elbe!

Wegen der recht kurzen Vorlaufzeit bitten wir um rasche Anmeldung.










Mannschaft und Trainer-/Betreuerteam
SC WEYHE FRAUENFUSSBALL

 

Fußball 29.05.2017 von N/a

1. Herren: ATSV Sebaldsbrück vs. SC Weyhe Spielabbruch!

28. Spieltag Bezirksliga Bremen

 
ATSV Sebaldsbrück vs. SC Weyhe
 
Spiel abgebrochen!
Das heutige Spiel gegen den ATSV Sebaldsbrück wurde im Stande von 2:0 für uns vom Schiedsrichter abgebrochen. Der Schiedsrichter wurde bedroht und hat daraufhin das Spiel in der 63. Minute abgebrochen. Vor dem Abbruch hat Sebaldsbrück 3! rote Karten bekommen!
Es wurde aber auch Fußball gespielt. In der ersten Halbzeit haben wir richtig stark gespielt und sind verdient mit 2:0 in Führung gegangen. In Halbzeit zwei haben wir einen Gang runtergeschaltet und somit ist Sebaldsbrück ein bisschen besser ins Spiel gekommen. Als der Schiri das erste mal rot gezeigt hat ist das Spiel ein bisschen hitziger geworden, bis dann die nächste rote Karte nach einer Tätlichkeiten gezeigt wurde. Danach hat er das Spiel nicht wieder angepfiffen, da daraufhin noch ein Spieler von uns beleidigt wurde und somit die nächste rote Karte fällig war.
Das Spiel wird wahrscheinlich mit 5:0 für uns gewertet und somit haben wir drei wichtige Zähler im Abstiegskampf gesammelt. 
 
Tore:
1:0 Kevin Nienstermann
2:0 Kevin Nienstermann 
Danach in der 63. Spielminute abgebrochen!

Fußball 29.05.2017 von Frauenmannschaft

1. Frauen: Nach überzeugender Leistung stimmte am Ende nur das Ergebnis nicht!

Ex-Bundesligaspielerin machte den Unterschied!

Im ersten Relegationsspiel um den Aufstieg in die Regionalliga Nord hat unsere Mannschaft gegen den Meister aus Schleswig-Holstein, dem SV Henstedt-Ulzburg II (SVHU), eine überzeugende und gute Leistung gezeigt.

Bei hochsommerlichen Temperaturen und „voller Hütte“ haben wir uns zu keinem Zeitpunkt gegen die hochfavorisierte Reserve der 2.Bundesliga-Mannschaft aus dem Landkreis Segeberg versteckt oder hinten reingestellt.

Ganz im Gegenteil, von Beginn an sind wir selbstbewusst aufgetreten und haben den „SVHU“ bereits tief in seiner eigenen Hälfte gestellt um das Aufbauspiel mit langen Bällen auf die brandgefährlichen Stürmerinnen zu unterbinden.

Das unsere gute und überzeugende Leistung am Ende nichts zählbares auf dem Punktekonto einbrachte lag vor allem an „SVHU“-Ausnahmespielerin Kathrin Grunwald. Die Ex-Bundesligaspielerin vom Hamburger SV und 1.FC Lok Leipzig erzielte zwei Treffer und war in der ersten Halbzeit, auch bei teilweiser doppelter und bisweilen dreifacher Bewachung, äußerst schwer und bisweilen kaum in den Griff zu bekommen.

Neben dem 2. Toren vom Grunwald erzielten wir den 3 Treffer für den SVHU durch Eigentor selber.

Bei sengender Hitze konnte unsere Mannschaft das Spiel von Beginn an offen gestalten und sich gerade in den ersten 10 Minuten Spiel- und Chancenvorteile erspielen. Unsere frühe Führung in 4.Minute zum 1:0 spielte uns dabei in die Karten. Leider ließen wir zwei weitere hochkarätige Chancen das Ergebnis in die Höhe zu bringen in der Folge bis zur 14.Minute liegen.

Der Gegner versuchte vielfach die äußerst antrittsschnelle, wendige, durchsetzungsstarke und abschlußorientierte Stürmerin Kathin Grunwald mit langen Bällen in die Spitze anzuspielen und in Szene zu setzten. Frei nach dem Motto wenn man´s nur häufig genug versucht wird´s irgendwann mal klappen verfolgte der Gegner vornehmlich diese Strategie im Glauben das solch eine Ausnahmespielerin nicht gänzlich über 90min auszuschalten ist.

So war´s dann letztlich auch, eindrucksvoll konnte sich Kathrin Gundwald in zwei Situationen (14´ und 28`) entscheidend durchsetzen und die Treffer zum 1:1 und 1:2 für den „SV HU“ erzielen. Der Treffer zum Pausenstand von 1:3 entsprang einem Eigentor. Beim Versuch einen Schuss aus der Distanz per Direktabnahme zu klären rutschte der Ball unserer Verteidigerin übern den Spann und unhaltbar in die untere Ecke. Ärgerlichweise wäre dieser Schuss ohne diesen Abwehrversuch aller Wahrscheinlichkeit nach am Tor vorbeigegangen.

Halbzeitergebnis: 1:3

In der Gewissheit in der ersten Halbzeit von der Spielanlage, von den Ballbesitzverhältnissen und von der taktischen Ausrichtung bereits die bessere Mannschaft gewesen zu sein ging es zum Pausentee und zur Halbzeitanalyse in die Kabine.

Hier wurden Korrekturen betreffend der Abstände zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen sowie der Raumorganisation beim Ballbesitz im gegnerischen Strafraum besprochen sowie personelle Umstellungen in der Defensive vorgenommen.

In der Gewissheit das das Ergebnis klarer aussieht als es die Kräfteverhältnisse auf dem Platz darstellten gingen wir mit den besprochen Korrekturen selbstbewusst in die 2.Halbzeit wohlwissend das heute und in diesem Spiel noch alles möglich ist.

Die vorgenommenen Veränderungen setzte die Mannschaft derart optimal auf dem Platz um das wir sehr rasch zum wichtigen Anschlusstreffer zum 2:3 (55`) kamen.

Unsere Mannschaft konnte fortan die 2.Halbzeit mit variablen und teilweise sehr feinen Kombinationsspiel über weite Strecken für sich gestalten und den offensive Druck trotz der hohen Temperaturen ab der 75`nochmals erhöhen. Der „SVHU-Abwehr“ blieb oftmals nur das Mittel des Herausschlagens der auf Sie einprasselnden Bälle und Flanken.

Aufgrund unserer offensiven Ausrichtung boten sich dem „SVHU“ logischerweise Räume und Lücken für gefährliche Konter doch auch bei diesem Aktionen griffen unsere personellen Umstellungen in der Defensive sodass die sich Stürmerin Katharina Grundwald (vielleicht auch vor dem Hintergrund der extrem hohen Temperaturen und der vielen Wegen der ersten Halbzeit) nicht mehr so entscheidend und eindrucksvoll wie in der ersten Halbzeit in Szene und durchsetzen konnte.

Leider konnten wir die vielen guten Chancen der 2.Halbzeit nicht mehr in Tore veredeln sodass es am Ende beim Stand von 2:3 für unsere Gäste vom SV Henstedt-Ulzburg blieb.

Fazit: Der Gegner ist nur mit dem Ergebnis zufrieden.
          Wir sind mit dem überzeugenden Auftreten unsere Mannschaft sehr zufrieden. Wir konnten das Spielgeschehen
          über weite Strecken des  Spiels bestimmen und unter Beweis stellen das wir mit dem Meister der leistungs-
          starken Oberliga Schleswig-Holstein mehr als mithalten können.  Wir haben uns mit spielerischen Mittel eine
          Spiel- und Feldüberlegenheit erarbeitet und haben den vielen Zuschauern, bei denen wir uns für Ihren
          zahlreichen Besuch herzlich bedanken, ein interessantes und spannendes Spiel geboten. 
          Unser Fazit fällt sehr positiv aus da wir ein Spiel nicht nur am Ergebnis bewährten.

          Ergebnis: 2:3 (1:3)  Torfolge: 1:0  4`; 1:1  14´ 1:2  22`, 1:3  39`, 2:3 55´

Sehr zufrieden mit der Leistung unseres Teams
Trainer- und Betreuerteam
SC WEYHE FRAUENFUSSBALL

Sportbuzzer/WeserKurier:
http://www.sportbuzzer.de/artikel/weyhe-verliert-erstes-relegationsspiel-knapp/

Fußball 28.05.2017 von Frauenmannschaft

1. Frauen: S T O L Z ! WENN NICHT NUR DAS ERGEBNIS ZÄHLT !

SC WEYHE vs. SV HENSTEDT-ULZBURG  2:3

Fußball 26.05.2017 von Frauenmannschaft

1. Frauen: Relegation-wir brauchen Euch! Weyhe gegen Schleswig-Holstein!

 Schwer, sehr schwer wird´s - doch wir treten nicht aus dem olympischen Gedanken an!
WIR HABEN EINE CHANCE UND DIE WOLLEN WIR VERSUCHEN ZU NUTZEN-SEID DABEI !

Fußball 26.05.2017 von N/a

1. Herren: ATSV Sebaldsbrück vs. SC Weyhe

28. Spieltag Bezirksliga Bremen

 
ATSV Sebaldsbrück vs. SC Weyhe
 
Nächsten Schritt Richtung Klassenerhalt machen!
Falls wir unser nächstes Spiel gewinnen sollten, können wir ein guten Schritt Richtung Klassenerhalt machen. Das wollen wir natürlich in Angriff nehmen. ATSV Sebaldsbrück hat mit uns aber noch eine Rechnung vom Hinspiel offen, das wir mit 4:1 für uns entschieden konnten. Deswegen wird das Spiel kein leichtes werden. Wir brauchen wiedermal Unterstützung von euch! Kommt vorbei (Am Sacksdamm / 28309 Bremen)! Anpfiff ist um 16 Uhr in Sebaldsbrück.

1 3 5 6 7 8 9 ... 18 19
Beitragsarchiv